< Mitteldeutsche Einzelmeisterschaft der Jungen U18
21.02.2015 23:00 Alter: 4 yrs
Kategorie: Wettkampfberichte 2015

Top 12 der Schüler

Nach dem unglücklichen Verlauf beim Top 24 hatte ich die direkte Qualifikation zum Top 12 verpasst. Aber als erster Nachrücker erhielt ich nach einer Absage doch die Einladung zum Bundesranglistenfinale der besten 12 Schüler in Deutschland am 21./22.02.2015 in Bad Homburg.


Und ich wollte nochmal allen zeigen, dass das Top24 wirklich ein Ausrutscher war. In Eilenburg bereiteten wir drei Sachsen-Jungs uns auf das Turnier vor. Aber leider erwischte mich die Grippewelle kurz vor Turnierbeginn. Die letzten Tage war an Training nicht zu denken und ich lag in unserer Trainings-WG flach. Das Abschlusstraining in Bad Homburg lief ebenfalls überhaupt nicht gut. Ich war ziemlich schlapp und so sollte ich erst zum Wettkampfbeginn am Samstag entscheiden, ob ich es mir zutraue, das Turnier zu spielen. Aber für das Bundesranglistenfinale qualifiziert man sich ja schließlich nicht alle Tage... Also kämpfen... Im ersten Einzel gegen Kumpel Benno Oehme stand ich allerdings noch völlig neben mir… 0:3. Aber danach ging es langsam besser. Ich erkämpfte mir zwei 3:1-Erfolge gegen Adam Janicki (Hessen) und David Walter (Niedersachsen). Im nächsten Einzel gegen den späteren Turniersieger Tom Eise (BaWü) lag ich bereits mit 1:0 und 2:1 in Front, aber am Ende reichte es leider nicht und ich verlor knapp 2:3. Der nächste Gegner Sven Hennig (BaWü) brachte mir die dritte Niederlage des Tages bei. Aber auch das war ein recht ausgeglichenes Spiel, aber am Ende 1:3. Es folgten dann aber noch zwei Siege gegen Lasse Becker (Pfalz) und Niels Felder (Hessen), so dass ich mit 4:3 Spielen den ersten Wettkampftag beendete. Am Sonntag wechselten sich in den letzten vier Partien Niederlage und Sieg jeweils ab: 1:3 gegen Timotius Köchling (WTTV), 3:1 gegen Jürgen Haider (Bayern), ein knappes 2:3 gegen Kirill Fadeev (WTTV), den Zweitplatzierten, und schließlich ein knappes 3:2 gegen Tom Mykietyn (WTTV). Das Turnier beendete ich also mit 6 Siegen und 5 Niederlagen dank des besseren Satzverhältnisses auf Platz 5 vor den punktgleichen David Walter und Timotius Köchling. Obwohl ich leider nicht hundertprozentig fit das Turnier absolvieren konnte, habe ich genau gegen die Gegner, gegen die ich beim Top 24 in meiner Gruppe verloren hatte (Walter, Felder, Haider und Mykietyn) diesmal gewonnen. Ich bin jedenfalls froh, dass ich doch noch spielen konnte und mit meiner Leistung an diesem Wochenende quasi aus dem Bett heraus an den TT-Tisch war ich sehr zufrieden.